Weltwetterorganisation (WMO) am 22.11.2018: Noch nie soviel Treibhausgas in der Atmosphäre. Dringender Handlungsbedarf.

ÖDP-Kreisrat Peter-Michael Schmalz fordert erneut die Errichtung einer Groß-Photovoltaikanlage auf dem neuen Landratsamt. Er fragt: Wenn nicht bei dieser Scheckensmeldung handeln, wann dann?

Sehr geehrter Herr Landrat Neumeyer,

Lieber Martin,

gestern lief durch alle Medien eine erschreckende Meldung über den immer weiter fortschreitenden (durch menschliche Aktivitäten verursachten) Klimawandel über die Medien.

Die Kernaussagen des Bulletins der Weltwetterorganisation sind:

"Die Konzentration der klimaschädlichen Treibhausgase in der Atmosphäre ist nach den Messungen der Klimaforscher so hoch wie nie. "Es gibt keine Anzeichen für eine Umkehrung des Trends, der zu langfristigem Klimawandel, dem Meeresspiegelanstieg, der Versauerung der Meere und mehr extremen Wettersituationen beiträgt",

"Ohne rapide Verringerungen von CO2 und anderen Treibhausgasen wird der Klimawandel immer stärkere zerstörerische und unumkehrbare Folgen für die Erde haben", warnte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. "Die Chance, noch einzugreifen, ist fast vertan."

"Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre stieg nach Angaben der WMO 2017 von 403,3 ppm (Teilchen pro Million Teilchen) auf 405,5. CO2 entsteht etwa durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas, die Zementproduktion und andere Industrieprozesse. Die CO2-Konzentration lag 46 Prozent höher als in vorindustrieller Zeit, also vor 1750."

Quelle: Homepage des ZDF (Zweites Deutsches Fernsehen), 22.11.2018, 15:27 Uhr:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/klimaforscher-messen-neuen-treibhausgas-rekord-100.html

 

Vor diesem Hintergrund erneuere ich meinen Antrag vom 01.06.2017 wie folgt:

- Auf dem Dach des Landratsamts Kelheim wird eine Groß-Photovoltaik-Anlage im Jahr 2019 errichtet und in Betrieb genommen.

- Der hierbei erzeugte Strom soll bestmöglich für die Abdeckung des Eigenstromverbrauchs genutzt werden.

- Wenn wirtschaftlich sinnvoll darstellbar, dann soll z. B. auch der am Wochenende erzeugte (und wegen des geschlossenen Landratsamts nicht genutzte) Strom in Pufferspeichern für den späteren Eigenverbrauch vorgehalten werden oder alternativ in das öffentliche Netz eingespeist werden.

Die Finanzmittel für die PV-Anlage sind im Kreishaushalt 2019 einzustellen.

 

Hinweis: Wie von mir bereits im Juni 2017 prognostiziert, wird das damalige Strompreistief nicht länger halten und der Preis für den Strombezug ab 2018 drastisch steigen. Genau dieses ist eingetroffen. Hierdurch wird die im Jahr 2017 berechnete Amortisationszeit der Investition verkürzt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Peter-Michael Schmalz
Kreisrat
Sprecher der ÖDP-Kreistagsfraktion
Referent für Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz des Marktes Langquaid

 


Zurück

Die ÖDP Kelheim verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen