Ökolandwirtschaft soll nun endlich auch im Landkreis Kelheim deutlich vorankommen

ÖDP-Kreisrat Peter-Michael Schmalz startet erneute Initiative, diesmal mit Bestätigung von hochkarätigem Expertengremium aus Wissenschaft und Landwirtschaftverwaltung

Sehr geehrter Herr Landrat Neumeyer,

Lieber Martin,

seit 1996 habe ich im Kreistag Kelheim mehrere Initiativen ergriffen bzw. Anträge gestellt, um die ökologische Landwirtschaft im Landkreis Kelheim voranzubringen (z. B. 2004 und 2015). Von den anderen Parteien (mit Ausnahme der Grünen), sowie dem damaligen Landrat wurden diese Initiativen abgelehnt.

Zuletzt hatte ich am 13.11.2018 erneut einen Antrag gestellt, dass der Landkreis Kelheim sich für ein nachhaltiges Voranbringen der ökologischen Landwirtschaft im Gebiet des Landkreises Kelheim einsetzt.

Ausgangslage/Antragsbegründung:

- Schonung der Ressourcen (Trinkwasser- und Oberflächengewässerschutz, Bodenschutz, Klimaschutz, Luftreinhaltung usw)

- Gesundheitsschutz (der Produzenten und der Verbraucher)

- Verkehrsvermeidung (Abgase, Straßenunterhalt, Unfälle) durch Vermeidung von Import und stattdessen Herstellung der Öko-Produkte im Landkreis

- Generierung der Wertschöpfung vor Ort

- Erhalt der Biodiversität (Artenvielfalt und Lebensraumschutz)

-  Schlußlichtposition des Landkreises Kelheim beim Anteil der ökologischen Landwirtschaft in Bayern (Platz 68 von 71 Landkreisen, Landkreisanteil 3,9%, Bayerndurchschnitt 8,1%)

Am 17.12.2018 hat der Kreisausschuss des Kreistages Kelheim einstimmig einen zwischen Dir und mir ausgehandelten Kompromiß zu meinem Antrag vom 13.11.2018 beschlossen. Er sieht zunächst das Abhalten einer Expertenrunden zu diesem Thema im ersten Quartal 2019 vor. Dieses Gremium soll dann eine Empfehlung für das weitere Vorgehen seitens des Landkreises geben.

Am 19.02.2019 tagte mittlerweile diese hochkarätig besetzte Expertenrunde zum Thema ökologische Landwirtschaft im Landkreis Kelheim. Diese Expertenrunde aus Wissenschaft und staatlicher Landwirtschaftsverwaltung hat einstimmig fünf Leitsätze formuliert (s. Protokoll in der Anlage).

Zentrale Position ist, dass der Landkreis Kelheim sich um eine Teilnahme am staatlichen Förderprogramm "Ökomodellregion Bayern" bewerben soll. Hierbei soll mit einem hohen staatlichen Fördersatz beim Landkreis ein Manager/eine Managerin installiert werden, die alle Bemühungen im Landkreis für ein Voranbringen der ökologischen Landwirtschaft im gesamten Kreisgebiet koordiniert.

Zwischenzeitlich hat auch das von der ÖDP initiierte Volksbegehren Artenvielfalt eine historisch hohe Zustimmung (18,3%) in der 100-jährigen bayerischen Staatsgeschichte erhalten und soll nach Beschluss des bayerischen Kabinetts auch vom bayerischen Landtag übernommen werden.

Antrag:

Vor diesem Hintergrund stelle ich erneut den Antrag, dass der Landkreis Kelheim sich am Förderprogramm Ökomodellregion Bayern beteiligt und beim Landkreis die o.g. Manager/Managerin stellen für das Voranbringen der ökologischen Landwirtschaft im Landkreis Kelheim einrichtet.

Der Grundsatzbeschluss sollte so schnell wie möglich gefasst werden, da jedes Jahr nur eine begrenzte Anzahl von Ökomodellregionen seitens des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums gefördert werden und auch andere Landkreise sich am Vergabeverfahren beteiligen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter-Michael Schmalz, Kreisrat

ÖDP-Fraktionssprecher

 Protokoll


Zurück

Die ÖDP Kelheim verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen