ÖDP warnt zusammen mit Spitzenwissenschaftlern der deutschen Wissenschaftsakademie Leopoldina vor Datenkraken

ÖDP-Kreisrat Peter-Michael Schmalz schreibt einen Appell an seine Kreistagskollegen, sich für dieses Thema zu sensibilisieren.

Liebe Kreistagskollegen,

heute habe ich im Radio auf B 5 aktuell die Sendung Funkstreifzug gehört. Thema war: "Vorsicht Datenkraken. Wie Staat und Konzerne die Privatsphäre aushöhlen".

Dort ist ein Beitrag zu hören, wie die Spitzenorganisation der deutschen Wissenschaft, die Leopoldina, dringend eine Wende in Sachen Verletzung der Privatsphäre durch ständiges unbemerktes Ausspähen der persönlichsten Daten per verdeckter Smartphone- oder z. B. auch Laptop- oder Tabletnutzung fordert.

 

Hier der Link 1 zur Leopoldina, was sie ist:

https://www.leopoldina.org/ueber-uns/

Über die Leopoldina

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist seit 2008 die Nationale Akademie der Wissenschaften. Sie bearbeitet unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen aus wissenschaftlicher Sicht, vermittelt die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit und vertritt diese Themen national wie international

 

Hier der Link 2 zum Beitrag des Funkstreifzugs von heute:

https://www.br.de/mediathek/podcast/der-funkstreifzug/vorsicht-datenkraken-wie-staat-und-konzerne-die-privatsphaere-aushoehlen/1316137

 

Seit Jahren warne ich ebenso wie alle Datenschutzbeauftragten von Bund und Ländern  davor, wie der Mensch zum gläsernen Mensch mit Verlust der Privatsphäre wird. Immer mehr Wissenschaftler beziehen mittlerweile auch öffentlich Stellung zu diesem Thema und wollen die Menschen aufrütteln.

Nur nebenbei: Für mich ist das Menschen- und Grundrecht (s. Grundgesetz der Bundesrepublik Deutsch Art 1 i.V.m. Art. 2/I, aus dem das Bundesverfassungsgericht das Grundrecht der informationellen Selbstbestimmung hergeleitet hat) elementar und darf nicht geopfert werden.

Wer den Beitrag liest oder hört, der wird mich dann vielleicht besser verstehen, warum ich immer wieder für dieses Recht auf informationelle Selbstbestimmung kämpfe und auch weder Smartphone noch Tablet verwende.

Mittlerweile ist es so, dass von dem meisten Menschen, sobald sie ihr Smartphone an haben,

- jede Sekunde gespeichert ist, wo sie sich aufhält,

- mit wem sie wie lange spricht teils sogar, über was sie spricht

- welche Homepage im Internet besucht wird

- viele weitere ganz persönliche Daten

- wie die eigene wirtschaftliche Lage ist usw. usw.

All diese Daten werden im besten Fall noch, nur kommerzielle genutz, im schlechtesten Fall zu bösartigen Attacken auf die Zielperson.

Gerade der Chef von Facebook, Mark Zuckerberg (also einer der Hauptdatenkraken), klebt nach eigenen Angaben die Kamera auf seinem Laptop zu, weil er befürchtet, dass die Kamera fremdgesteuert und seine Privatspäre ausgespäht wird.

Ist das nicht eine verrückte Welt?!

Viele Grüße

Peter-Michael Schmalz

P.S.: In der Anlage kann man den Podcast der Radiosendung anhören, oder man nutzt den Link und hört sich die Sendung auf der Homepage des Bayerischen Rundfunks an.


Zurück

Die ÖDP Kelheim verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen