Groß-Photovoltaikanlage auf Kreisbauhof. Amortisation bereits nach 5 Jahren

Auf Antrag von ÖDP-Kreisrat Peter-Michael Schmalz hat der Landkreis eine PV-Anlage mit einer Leistung von 88 kWp auf dem Dach des Kreisbauhofs errichtet

Mit Antrag vom 01.06.2017 hatte ÖDP-Kreisrat Peter-Michael Schmalz, der auch Berater des Kelheimer Landrats in Umweltfragen ist, die Errichtung einer Groß-Photovoltaikanlage auf den Dächern des Kreisbauhofs zwischen Kelheim und Saal an der alten B 16 beantragt. Parallel hatte er die Errichtung von Großphotovoltaikanlagen auf den Dächern von FOS/BOS und Berufsschule, sowie auf dem neuen Landratsamt Kelheim beantragt.

Als erste Anlage ging nun eine Anlage mit 88 kWP auf einem Dach des Kreisbauhofs in Betrieb. Bei einer Eigenstromnutzung von ca. 75% wird sich diese Anlage bereits nach (5 !) Jahren rentieren und anschließend jedes Jahr einen beträchtlichen finanziellen Gewinn einfahren.

Beim Kreisabauhof stehen zwei weitere geeignete Dächer zur Verfügung. Diese Dächer sind noch mit asbesthaltigem Eternit gedeckt. Kreisrat Peter-Michael Schmalz bleibt weiter dran, dass auch diese Gebäude mit Photovoltaikanlagen bestückt werden. Dabei können auch gleich die asbesthaltigen Dächer durch umweltfreundliche Deckungen ersetzt werden. Die von Kreisrat Schmalz geplanten PV-Anlagen auf diesen beiden weiteren Gebäuden des Kreisbauhofs würden eine so hohe Rendite aufweisen, dass  innerhalb von 20 Jahren sowohl die PV-Anlagen selbst als auch die neuen Dächer finanziert würden. Hinzu komme, so Peter-Michael Schmalz, noch der enorme Beitrag zum Klimaschutz.

Antrag

Photovoltaikanlage Kreisbauhof Kelheim

v.l.n.r. Landrat Martin Neumeyer, ÖDP-Kreisrat Peter-Michael Schmalz, Christian Sendlinger, Hans Rödl, Andreas Fischer und Johann Bauer Foto Sonja Endl, LRA Kelheim
Foto Sonja Endl, LRA Kelheim

Zurück

Die ÖDP Kelheim verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen